arrow-left-lightarrow-leftarrow-right-lightarrow-rightarrow-thin-left arrow-thin-right browser-search cup heart indicator laptop layers layout-4boxes layout-sideleft mail-heart mail map-pin mixer mouse nav paintbucket pencil-ruler phone picture play video

Wohnbau Zellerweg Feldkirch

Wettbewerb Zellerweg Feldkirch

Wettbewerbe, Wohnen

Zwei Parzellen zwischen Zellerweg und Hohle Gasse, unweit des Landeskrankenhauses Feldkirch, sollen mit einer Wohnanlage überbaut werden. Nach Untersuchung des Ortes und Bearbeitung der Bauaufgabe wird ein Überbauungskonzept mit mehreren gestaffelten Baukörpern und einem Maximum an hochwertigem Freiraum als städtebauliche und landschaftsplanerische Grundhaltung vorgeschlagen.
Der östliche Baukörper zeigt sich vom Zellerweg 2-geschossig und fügt sich harmonisch in die Umgebung. Die darauffolgenden Ebenen im Hang verfügen in sämtlichen Wohnungen über schöne Ausblicke nach Süden und Westen. Die westliche Bebauung an der Hohlen Gasse wird in 2 Baukörper gegliedert, die Eingriffe in den Hang möglichst reduziert. Die unterirdisch gestaffelten Geschosse minimieren die Erdarbeiten, schönen die natürlichen Gegebenheiten und folgen dem Verlauf des Hanggrundstückes. Auch unterirdisch zeigt sich der behutsame Umgang mit der Natur - durch die höhenmäßig und zentrale Situierung der kompakt wirtschaftlichen Einstellgarage werden die Geländeverschiebungen möglichst gering gehalten, die Wohngebäude mit kurzen Wegen und möglichst wenigen Überwindungen von Geschossen erreichbar.
Über der Einstellhalle ermöglicht sich ein großzügiger Freiraum mit Platz und Ausblicken zwischen den Wohngebäuden. Eine klare Zonierung in Ankunftsbereich, Zugänge, Verkehrsflächen, private und allgemeine Freiräume machen die Anlage klar und verständlich.
Die notwendigen Verkehrsflächen sind möglichst platzsparend im westlichen und östlichen Ankunftsbereich untergebracht. Durch die in den nordwestlichen Gebäudekörper eingezogenen oberirdischen PKW-Abstellplätze kann der Gebäudeabstand zur Parzellengrenze gering halten werden, was die Einbindung der Überbauung in den angrenzenden Freiraum verbessert.












Facts

  • Ort: Feldkirch
  • Planung: 2018
  • Wohnfläche: 1.680 m²
  • Umbauter Raum: 13.000 m3
  • Nutzfläche: 1.800 m²
  • Bruttogeschossfläche: 1.490 m²
  • i+R Wohnbau GmbH
  • Wettbewerbsverfahren: Teilnahme